Laden Sie unsere Whitepaper kostenlos herunter. Unsere Lösungen (4)
1 / 4 Gesamtlösung für Schweineställe

Automatisierung und Management

Als Agrarunternehmer/-in möchte man vollständige Kontrolle über alle Prozesse in den Ställen: bedarfsgerecht und voll oder teilweise automatisiert. Die Tiere stehen im Mittelpunkt und sollen unter den bestmöglichen Wachstums- und Lebensbedingungen gehalten werden.

Lösung herunterladen
2 / 4 Wenn es nur eine einzige Emissionsstelle geben darf

Zentralabsaugung

Eine zentrale Messung der Luftqualität verschafft eine Aussage über den Allgemeinzustand im Stall. Dies kann ein Grund dafür sein, sich für Zentralabsaugung zu entscheiden. Zentralabsaugung erfolgt immer in Kombination mit einem Abluftwäscher. Weltweit sehen wir jedoch, dass sich der Trend von Schweineställen mit Direktabsaugung zu Ställen mit zentraler Absaugung entwickelt.

Lösung herunterladen
3 / 4 Überdrucklüftung mit Luftfilterung

Optimale Biosicherheitslüftung

PRRS ist eine Viruserkrankung, die bei Schweinen häufig vorkommt. Schweinehalter, die PRRS-frei produzieren wollen, müssen diszipliniert vorgehen. 90?% der Infektionen werden von Schwein zu Schwein übertragen. Für Zucht- und KI-Betriebe ist es wichtig, dieses Virus und andere Krankheitserreger aus dem Betrieb fernzuhalten. Überdrucklüftung in Kombination mit Luftfilterung und guter interner Biosicherheit bieten eine Lösung.

Lösung herunterladen
4 / 4 Wertschöpfung für Tiergesundheit und Leistungen und Vorhersage von Verhaltensänderungen oder neuen Situationen in der gesamten Lieferkette.

Big data

Landwirtschaftliche Betriebe haben viele verschiedene Liefe­ranten, doch viele Landwirte haben keine Ahnung, ob die Qualität der angelieferten Produkte und Mittel für ihren Betrieb wirklich am besten ist. Wie es auf anderen Betrie­ben läuft, wissen sie schon gar nicht. Aufgrund dieses Infor­mationsmangels werden viele Entscheidungen noch immer aufgrund von Erfahrungen, Intuition und Bauchgefühl ge­troffen. Landwirte schauen bei einem Kontrollgang über den Betrieb, ob es Tiere mit Wachstumsrückstand oder kranke Tiere gibt, und ergreifen dann die entsprechenden Maßnah­men. Instinktiv und anhand der Daten des eigenen Betriebs wissen sie, ob es ihren Tieren gut geht. Wie sich ihr Betrieb aber im Vergleich zu anderen Betrieben steht, wissen sie nicht. Vielleicht ginge es noch besser, denn selbst gute Ergebnisse lassen sich noch verbessern. Date­nerhebung und bequemer Datenaustausch können dies unterstützen. Aus Wirtschafts und Tierdaten werden Ab­weichungen schnell deutlich. Datenaustausch innerhalb der Lieferkette ermöglicht auch die qualitative Eingangskontrolle der Produkte.

Lösung herunterladen
+31 (0)495 - 63 29 26 Service hotline - 24/7 verfügbar +31 (0)495 - 63 29 26 Bürotage von 08:00 bis 17:00 Uhr info@stienen.com Wir werden innerhalb von 24 Stunden während der Bürotage antworten
Armand